Die Schwestern der dummen Gans (Thematik)


  • Textmenü

  • Text
  • Zum Inhalt
  • Literaturbeilage
  • Arbeit on line
  • Grammatischer Teil

  • Zurück zur Textauswahl nach Themen
  • Zurück zur Textauswahl nach Grammatik


    Text

    Per avere la traduzione veloce di un vocabolo sottolineato nel testo, spostate il mouse fino a che sulla parola compaia la mano. Cliccando potrete leggere la traduzione sulla parte bassa dello schermo.

    Wildgänse, die klugen Schwestern der dummen Gans

    Unsere Wildgänse bekommen Besuch: Die Verwandtschaft aus Sibirien, Island und Skandinavien kommt zu ihnen nach Deutschland, verbringt hier den Winter. Ihre Lieblingsplätze: Küsten und Flußtäler. Hier schnattern Saat-, Ringel- und Graugans (bei uns am häufigsten), die wir alle Wildgänse nennen.
    Bleiben die Wildgänse den ganzen Winter bei uns?
    Das hängt vom Wetter ab. Wird der Winter sehr hart, fliegen die Wildgänse bis ans Mittelmeer. Ist der Boden gefroren oder dick mit Schnee bedeckt, haben sie Mühe, Nahrung zu finden. Im Frühling kehren sie nach Nordeuropa zurück. Nur die Graugänse bleiben bei uns.
    Warum fliegen Wildgänse immer in Keilformation?
    Die erfahrenen Gänse fliegen voraus, zeigen den anderen den Weg. Um Kraft zu sparen, fliegen Wildgänse im Windschatten ihres Vordermannes. Daraus ergibt sich die Keilformation.
    Sind Wildgänse scheu?
    Eigentlich ja. Aber Gänse akzeptieren als Mutter oder Vater, wen sie nach der Geburt als ersten sehen. Das kann auch ein Mensch sein. Der Verhaltensforscher und Nobelpreisträger Konrad Lorenz nutzte diese Eigernart und erforschte so die Welt der Gänse. Einem kanadischen Wissenschaftler gelang es, Wildgänse mit einem Ultraleichtflugzeug ins Winterquartier zu führen. Gänse hatten ihn als „Vater” akzeptiert und waren sogar seinem Flugzeug gefolgt.
    Sind Wildgänse intelligent?
    Ja, sehr. Der Ausdruck „Du dumme Gans” ist völlig falsch. Wildgänse haben ein unglaublich gutes fotografisches Gedächtnis. In ihrem Gehirn sind Tausende Flugrouten und Futterplätze gespeichert, die sie noch nach Jahren wiederfinden.
    Können Wildgänse sprechen?
    Ja, fand Konrad Lorenz heraus. Ihr vielsilbiges, hohes Gegacker bedeutet „Hier ist ein schöner Platz, laßt uns bleiben”. Besteht das Geschnatter aus fünf Silben, heißt das: „Laßt uns noch ein Hälmchen essen, dann fliegen wir weiter.”
    Sind Wildgänse nützlich?
    Ja. Sie haben ein gutes Gehör, werden schon unruhig und schnattern, wenn ein Wachhund noch vor sich hindöst. So warnten sie 387 n.Chr. die Römer mit lautem Geschnatter vor den angreifenden Galliern. In den USA werden Munitionsdepots von ihnen bewacht.
    Haben Wildgänse Sinn für Familie?
    Wildgänse führen Traumehen, würden ihren Partner niemals betrügen. Sie lieben sich lebenslang, verbringen jeden Tag miteinander. Stirbt ein Partner, bleibt der andere allein. Junge Wildgänse würden niemals gleich mit ihrem Partner hinter einem Busch verschwinden. Erst nach einer langen Verlobungszeit (bis zu einem Jahr) werden Kinder gezeugt.
    Werden Wildgänse gejagt?
    In Deutschland sind sie geschützt, in anderen Ländern (z.B. Holland) werden sie geschossen, weil sie oft ganze Felder kahl fressen.
    Ist unsere Hausgans mit der Wildgans verwandt?
    Ja, die Hausgans stammt von der wilden Graugans ab, wurde inzwischen doppelt so schwer und kann nicht mehr fliegen.
    Werden Wildgänse gegessen?
    Im Prinzip nein, sie sind zu zäh. Unser Gänsebraten wird mit der extra gezüchteten Hausgans zubereitet.
    Warum essen wir jetzt so oft Gänsebraten ? Am 11.11. begann im Mittelalter der Winter, und die Bauern mußten Gänse ihren Grundherren abliefern, die sie verspeisten. Diese kulinarische Tradition hat sich bis heute gehalten.



    Arbeit on line

    Welche Hauptprobleme bestehen beim Tierschutz? Wir verbinden uns mit der Schweiz.

  • Tierschutzseite Schweiz